Wer daran glaubt alle Gefahren nur auf sich selbst gestellt zu überstehen muss einsam werden und mit den Jahren auch an sich selbst zu Grunde geh'n. Darum Freunde, lasst es mich einmal sagen, schön das ihr hier seit, schön euch zu sehn.

Neues von Svetlana - 20.01.2016


Liebe Tierfreunde, es ist wieder an der Zeit etwas über Svetlanas Tierheim zu berichten. Zur Zeit herrschen dort wilde Temperaturen von -30 bis -40 Grad. Die Svetlana hat es auch selber getroffen sie war zwei Wochen krank und konnte sich kaum an den Beinen halten. Vor kurzem haben wir noch ein Unglück gehabt, welches nicht direkt unseres Tierheim betrifft doch die Klinik von Ljudmila Ivanovna die die Svetlana über alle diese Jahre unterstützt hat. Wegen der mangelhaften Stromversorgungs Sicherheit ist in der Klinik ein Feuer ausgebrochen und hat alles vernichtet. Gott sei Dank befanden sich keine Tiere auf der Pflegestelle in der Klinik. Die Svetlana holte am Tag davor dort einen Kater ab, der bei denen Unterschlupf gefunden hat. Der Kater bekam den Namen Lucky. Doch viele Tiere haben auch weniger Glück. Ein Schäferhund wurde bei Svetlana vor 3 Wochen abgegeben. Er lebte früher in einem warmen zu Hause. Doch die Menschen wollten den Hund nicht mehr haben. Da die Svetlana normaler Weise sich auskennt, welches Tier draußen leben kann und welches nicht, und weiß das die Schäferhunde mit der Kälte eigentlich klar kommen hat sie ihn in ein freies Zwinger hin getan. Doch der arme Hund hat einen Herzstillstand bekommen. Wir wissen nicht ob es an der Kälte gelegen ist, oder an dem Fakt das er seine Familie so vermisst hat. In der letzten Sekunde hat Svetlana geschafft zwei grosse Räume von insgesamt 90 m2 zu isolieren, und somit viele Hunde von dem Tod gerettet. Und so wie so jeder Raum der wenigstens etwas von der Kälte rettet beherbergt zu Zeit viele Tiere die sonst auch an die Kälte angepasst sind. Doch bei diesen Temperaturen sind auch die stärksten Tiere gefährdet.
Die neue Arbeiterin Vera hat vor nicht zur langer Zeit noch 5 Katzen aus ihrem Dorf mitgebracht. Die Katzen schrien von der Kälte und wollten zu ihrer Tochter nach Hause. Die Tochter wollte sie aber nicht rein lassen. So kamen die in den Tierheim. Die Svetlana kontrolliert täglich die Wettervorhersage, damit sie sich auf das Schlimmste gefasst werden kann und betet das die Temperaturen bald sinken. Doch zur Zeit ist die Kälte einfach stabil. Wegen der Kälte sterben oft die Welpen. In der letzten Zeit aber ist nur der Schäferhund gestorben, eine andere ältere Hündin und ein Kater der schon mit einer sehr schlimmen Erkältung abgegeben wurde. Die Svetlana versucht in dieser Zeit die Tiere so gut es geht zu füttern damit sie sich wenigstens den Winterspeck anlegen können. Die Katzen bekommen täglich noch zusätzlich Reisbrei mit Hühnerfleisch. Die Hundewelpen und alten Tiere bekommen den Trockenmilch von den Bluemooners in den Brei gemischt, den sie uns so fleißig aus Deutschland rüber senden. Auch ist die Svetlana gegen die Pest vorbereitet und hat einen Serum besorgt den sie vielen Tieren gespritzt hat. Vor kurzem wurde ein ganz kleiner Pekinese Welpe einfach vor dem Tierheim entsorgt. Die Svetlana wollte ihm unbedingt einen schönen Platz in Deutschland finden. Doch auch er wurde leider ein Opfer der Pest und ist vor kurzem gestorben.
Die Svetlana bekommt sehr oft Anrufe aus der Stadt. Vor kurzem hat eine Baufirma aus der Stadt angerufen. Sie bauten einen Jahr ein Haus. Und nahmen bei sich eine Hündin auf, die das Baugebiet über die Nacht beschützte. Jetzt ist das Haus fertig, die Hündin ist nicht mehr im Gebrauch und ausserdem hat sie 6 Welpen bekommen. Wenn die Svetlana sie nicht abholen kommt, dann werden sie diese vergiften. Die Svetlana eine Frau von 67 fuhr mit ihrem Auto hin und hat zwei Stunden die Hündin gesucht. Jetzt gab man der kleinen Familie einen Plätzchen im Warmen in dem Tierheim.

Herzliche Grüße von Daria.

und Was ist neu?